Glücksforschung

Wie man wirklich glücklicher wird
und dauerhaft bleibt

Leseprobe aus der 14., aktualisierten Neuauflage unseres Buches, Januar 2017:

Glücksforschung und Glückswissenschaft Band II

Hirnforschung, Neurobiologie, DNS
und unsere happy Gene




6. DNS und unsere happy Gene

DNS und happy Gene   „Wie ist das jetzt eigentlich“, werde ich immer wieder gefragt, „ist das Glück jetzt angeboren oder nicht?“, und ich antworte darauf immer wieder: „Aber selbstverständlich ist Ihr derzeitiges, heutiges Glück zu 50 Prozent angeboren.“ (Lykken 1988, 1996, Roysamb, 2002, Weiss, 2008). Dieser erbliche Teil des Glücks und Wohlbefindens geht mit Sicherheit auf das Konto der Erblichkeit.
     Alles was wir sind, und alles was wir tun, hat nun mal seine genetischen Ursprünge. Mehr als 40 unterschiedliche „happy“ Gen-Varianten sind der naturgegebene Ausgangsstoff, aus dem der genetisch veranlagte Teil unseres Glücks und Wohlbefindens ständig neurobiologisch auf-, ausgebaut und am Laufen gehalten wird. Ob Sie gut oder schlecht gelaunt durchs Leben gehen, eher die hellen oder düsteren Seiten des Lebens sehen, hat zu 50 Prozent seinen Ursprung in einer Art Würfelspiel gehabt, und der Wurf hat
im Augenblick der Befruchtung durch Ihren Vater und Ihre Mutter stattgefunden.
     Einer hat beim Würfelspiel der Natur eben mehr, ein anderer weniger glücklicher machende Gen-Varianten mitbekommen, und manche haben einfach verdammtes Pech gehabt. Ihr Erbgut (Genom) ist geschehen und nicht mehr ungeschehen zu machen. „Die Würfel sind gefallen.“ Dabei ist die Natur weder gut noch böse, sie ist auch weder gerecht noch ungerecht. Sie teilt einfach aus - und zwar blindlings.
     Mehr als 40 „happy“ Gen-Varianten sind das naturgegebene Erbmaterial für den neurobiologischen Aufbau unseres Glücks und Wohlbefindens, dessen Folgewirkungen anschließend ständig in unserem Gehirn neurobiologisch auf- und ausgebaut werden, jeder spüren kann und uns glücklich machen (oder nicht).
     Diese „happy“ Gen-Varianten sind aber nicht die alleinigen Ursachen unseres Glücks und Wohlbefindens, sondern nur eine Ursache. Unser Glück hat zwar diese genetischen Ursprünge, ist aber auch das Endprodukt zahlloser Wechselwirkungen zwischen ihnen, ihrem fleischlichen Produkt Gehirn (und Nervensystem), unseren Lebensumständen und was wir tagtäglich machen. Es kommt nicht nur auf die DNS, ihre SNPs, Transkriptionsfaktor-Gene und „happy“ Gen-Varianten, sondern auch aufs ganze Leben an, und das, was wir täglich absichtlich tun. Deshalb liegt unser Glück auch nicht nur an und in den Genen, sondern kann zum restlichen Teil (genetisch getrieben?) von uns selbst, durch unsere persönlich einzigartigen (selbst gewählten) Erlebnisse und Erfahrungen gemacht werden.
     Wir können immer etwas tun, damit wir uns, zumindest einen Augenblick oder eine Zeit lang wohler fühlen und glücklicher sind, als es in unseren „happy“ Gen-Varianten geschrieben steht. Und das machen wir auch ständig.
     Das Glück ist
wie wir selbst von doppelter Struktur: Der eine Teil ist Kunst, der andere Natur.

6.1 Was ist ein Gen?

Die 22 Chromosomenpaare und 2 geschlechtsgebundenen Chromosomen des Menschen

Schematische Darstellung eines Gens in der DNS
Schematische Darstellung eines Gens in der DNS

6.2 Wie funktionieren meine Gene?

6.3 Die Dopamin-Genfamilie, das Dopaminsystem und unsere flüchtigen Glücksgefühle

6.3.1 Das Dopamin Rezeptor 2 Gen (DR2-Gen)
Lage des DR2-Gens (Dopamin Rezeptor 2 Gens) im langen Arm der DNS von Chromosom 11, in der Region 11q23.

6.3.2 Das Dopamin Rezeptor 4 Gen (DR4-Gen)
Lage des DR4-Gens (Dopamin Rezeptor 4 Gens) im langen Arm der DNS von Chromosom 11, in der Region 11q11.

6.3.3 Das Dopamin Transporter-Protein-Gen (DAT-Gen)
Lage des DAT-Gens (Dopamin Transporter-Protein-Gens) im kurzen Arm der DNS von Chromosom 5, in der Region 5p15.3.
 

6.4 Die Serotonin-Genfamilie und unser allgemeines Wohlbefinden

6.4.1 Das Serotonin Rezeptor 1a Gen (Ser1a-Gen)
Lage des Serotonin 1a-Rezeptor-Gens in der DNS von Chromosom 5 Lage des Ser1a-Gens (Serotonin Rezeptor 1a Gens) in der DNS von Chromosom 5.

6.4.2 Das Serotonin Rezeptor 2a Gen (Ser2a-Gen)
Lage des Serotonin 2a-Rezeptor-Gens in der DNS von Chromosom 13 Lage des Ser2a-Gens (Serotonin Rezeptor 2a Gens) in der DNS von Chromosom 13.

Modell vom Serotonin 2a-Rezeptor (© Universität Zürich, Abteilung für psychiatrische Forschung) Modell vom Serotonin 2a Rezeptor.

6.4.3 Das Serotonin Transporter-Protein-Gen (SerT-Gen)
Lage des Serotonin-Transporteiweiß-Gens (SerT-Gen) in der DNS von Chromosom 17Lage des SerT-Gens (Serotonin Transporter-Protein Gens) im langen Arm der DNS vom Chromosom 17, in der Region 17q11+1 bis 17q11+2.
 

6.5 Das β-Endorphin-Gen: Weit mehr als unser Schmerzkiller-Ge

6.6 Zusammenfassung und herrliche Aussichten

 

Ich will genauer darüber Bescheid wissen ...

 
Copyright © 1999 - 2017 by Dipl.-Kfm. Dipl.-Hdl. Bernd Hornung. Alle Rechte vorbehalten.

IFG München
Institut für Glücksforschung

Peter-Putz-Str. 12
81241 München
Tel.: 089 88 96 91 97
Fax: 01805 060 334 082 62
www.gluecksforschung.de
E-Mail an uns: glueck.und.wohlbefinden@t-online.de

Zurück zu Herzlich willkommen!




Klein Albert Einstein

Glücksforschung und Glückswissenschaft Band I - Wie man wirklich glücklicher wird
Glücksforschung und Glückswissenschaft Band II - Hirnforschung, Neurobiologie, DNS und unsere happy Gene


Durchschnittliche Kundenbewertung:


In den Warenkorb